Pflegefall? Mit 40? Was nun?

Pflegefall? Pflegebedürftig? Darüber brauche ich mir doch jetzt mit 30 oder 40 Jahren noch keine Gedanken zu machen. So sind die Reaktionen der meisten, wenn ich sie auf eine Pflegeversicherung anspreche. Dass das nicht so ist, und man sich auch schon in jüngeren Jahren und gerade da Gedanken machen sollte, zeigen die schlimmen Ereignisse der letzten Wochen und Monate in meinem Bekanntenkreis. Ob es ein junger Mann ist um die 20, der nach einem schweren Verkehrsunfall wahrscheinlich im Koma bleibt oder ein Mann gerade 38 Jahre alt, alleinerziehend, der beim Ausüben seiner Lieblingssportart Radfahren von einem Auto erfasst wurde und irreparable Hirnschäden davongetragen hat. Wie es für die beiden weitergeht, weiß niemand. Fakt ist aber, dass beide ihr Leben lang pflegebedürftig sein werden. Das Leid der Angehörigen kann niemand wegnehmen oder verringert, jedoch die immensen Kosten, die für die Zukunft anfallen. Und die sind nicht zu unterschätzen.

Eine private Pflegezusatzversicherung ist eben nicht nur für ältere Menschen 75 aufwärts wichtig, sondern gerade auch für jüngere. Der Clou ist, je eher man einsteigt, desto geringer ist der Beitrag.

So zahlt zum Beispiel eine 27 jährige Frau für 50€ Pflegetagegeld ( 1500€ im Monat, bei Pflegestufe III) nur ab 3€ im Monat. Ein 43. Jähriger Mann zahlt auch nur ab 3€ im Monat.

 

Das sollte einen die Sicherung seines Kapitals und die finanzielle Entlastung der Angehörigen doch eigentlich wert sein, oder?

Ein individuell auf Euch zugeschnittenes Angebot erhaltet Ihr bei mir.