Der Sommer Blog:

Pflegefall? Mit 40? Was nun?

Pflegefall? Pflegebedürftig? Darüber brauche ich mir doch jetzt mit 30 oder 40 Jahren noch keine Gedanken zu machen. So sind die Reaktionen der meisten, wenn ich sie auf eine Pflegeversicherung anspreche. Dass das nicht so ist, und man sich auch schon in jüngeren Jahren und gerade da Gedanken machen sollte, zeigen die schlimmen Ereignisse der letzten Wochen und Monate in meinem Bekanntenkreis. Ob es ein junger Mann ist um die 20, der nach einem schweren Verkehrsunfall wahrscheinlich im Koma bleibt oder ein Mann gerade 38 Jahre alt, alleinerziehend, der beim Ausüben seiner Lieblingssportart Radfahren von einem Auto erfasst wurde und irreparable Hirnschäden davongetragen hat. Wie es für die beiden weitergeht, weiß niemand. Fakt ist aber, dass beide ihr Leben lang pflegebedürftig sein werden. Das Leid der Angehörigen kann niemand wegnehmen oder verringert, jedoch die immensen Kosten, die für die Zukunft anfallen. Und die sind nicht zu unterschätzen.

Eine private Pflegezusatzversicherung ist eben nicht nur für ältere Menschen 75 aufwärts wichtig, sondern gerade auch für jüngere. Der Clou ist, je eher man einsteigt, desto geringer ist der Beitrag.

So zahlt zum Beispiel eine 27 jährige Frau für 50€ Pflegetagegeld ( 1500€ im Monat, bei Pflegestufe III) nur ab 3€ im Monat. Ein 43. Jähriger Mann zahlt auch nur ab 3€ im Monat.

 

Das sollte einen die Sicherung seines Kapitals und die finanzielle Entlastung der Angehörigen doch eigentlich wert sein, oder?

Ein individuell auf Euch zugeschnittenes Angebot erhaltet Ihr bei mir.

 

Tornado in Deutschland? Ja, nun auch bei uns in Bayern!

Die Verwüstungen, die der Tornado vor ca. einer Woche in der Nähe von Ausgburg hinterlassen hat, sind gewaltig. Ebenso die Kosten, die für den Wiederaufbau und die Renovierung der Häuser und die Wiederbeschaffung des Hausrates nötig sind. Gut, wer sich über seine Wohngebäude- oder Hausratversicherung abgesichert hat. Zumindest der finanzielle Schaden wird so niedrig gehalten.

Diese Wetterkapriolen sollten nun auch die letzten Sparfüchse von der Notwendigkeit einer Sturmversicherung überzeugt haben. Und in Zukunft wird das nich besser. Soweit zumindest die Vorhersagen der Klimaforscher. Also, nicht lange überlegen. Lassen Sie Ihren Versicherungsschutz von einem unabhängigen Makler überprüfen. Am Besten natürlich durch uns!

 

 

Änderungen beim Kurzzeitkennzeichen zum 1. April 2015


Vom Großteil der Bevölkerung gänzlich unbemerkt traten zum 1. April dieses Jahres Neuregelungen zum Kurzzeitkennzeichen in Kraft. Die Auswirkungen dürfen nicht unterschätzt werden. Bisher war es problemlos möglich, sich z. B. am Wochenende verschiedene Gebrauchtwagen anzuschauen und
dann eben den mit Kurzzeitkennzeichen heim zu fahren, für den man sich entschied. Auch war es möglich, ein Fahrzeug mit abgelaufener Hauptuntersuchung so auf eigenen Achsen heim zu bewegen. Ein Kurzzeitkennzeichen wird von den Zulassungsstellen grundsätzlich nur noch einem konkreten
Fahrzeug (Fzg-Papiere) zugeteilt, wenn eine gültige Hauptuntersuchung nachgewiesen werden kann. Weiterhin muss das Fahrzeug den Zulassungsbehörden bekannt sein, also einem genehmigten Typ (i. d. Reg. ja ohnehin Großserie) entsprechen bzw. muss eine Einzelgenehmigung vorliegen. Nur unter diesen Umständen ist eine Nutzung des Kurzzeitkennzeichens für eine Probe- bzw. Überführungsfahrt möglich. Da man nun aber ohnehin immer mind. zweimal zum Verkäufer muss (Kauf und Abholung), wird man in den meisten Fälle ohnehin gleich eine reguläre Zulassung vornehmen. Das  Kurzzeit-kennzeichen hat seine Komfortfunktion (hinfahren, zahlen, mitnehmen) durch die Neuregelung komplett verloren. Auch ohne gültige Hauptuntersuchung kann weiterhin ein Kurzzeitkennzeichen zugeteilt werden. Fahrten sind dann allerdings nur noch bis zu einer Prüfstelle im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat, möglich. Auch Fahrten zur unmittelbaren Reparatur
festgestellter erheblicher oder geringer Mängel in einer nächstgelegenen Werkstatt sowie die Fahrt zurück zur Prüfstelle sind erlaubt (nur im Zulassungsbezirk oder einem angrenzenden Bezirk), sofern das Fahrzeug bei der Prüfung nicht als verkehrsunsicher eingestuft wurde. Für alle Fahrten, die mit dieser Einschränkung nicht konform gehen (z. B. Überführung eines Oldtimers, Überführung zur Reparatur daheim oder in eine befreundete Werkstatt, etc.), wird man künftig entweder ein rotes
Händlerkennzeichen oder einen Kfz-Anhänger benötigen. Wer sich nicht daran hält, fährt ohne Versicherungsschutz und das ist eine Straftat (Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz), die Führerscheinentzug und Geld- oder Freiheitsstrafe mit sich bringt. Fazit der Änderung: Längere Strecken wird man jetzt wohl nicht mehr so ohne weiteres auf sich nehmen, um seinen Traumwagen zu kaufen oder ein Schnäppchen zu machen. Mag sich jeder selbst seinen Teil dazu denken...

Stürmische Zeiten - hoffentlich versichert

Die letzten Tage haben es mal wieder gezeigt:

 

Vor der Natur und Ihren Gewalten ist niemand sicher. Viele Gebäude sind Sturm- oder Orkanböen schutzlos ausgeliefert. Die kosten der potentiellen Schäden sind unkalkulierbar. Die Prämie für eine Versicherung gegen Sturmschäden aber wohl.

Viele Versicherte glauben in ihrer Gebäudeversicherung sind Sturmschäden mitversichert, da sie ja eine Wohngebäudeversicherung haben. Fakt ist aber, daß in vielen Fällen nur das Risiko Feuer abgesichert ist. Deshalb ist es wichtig die Policen zur überprüfen und zeitnah auf den neuesten Stand zu bringen.

 

In der Hausratversicherung sind Strumschäden fast immer mitversichert.

 

 

Niedrige Zinsen - aber wie lange noch?

Niedrige Zinsen für die Zukunft sichern!

 

Aktuell gibt es traumhafte, historisch niedrige Zinsen für Immobilienkredite.

Aber was ist, wenn Sie aktuell noch nicht vor haben zu bauen oder eine eigene Immobilie zu erwerben. Vielleicht aber in 5-10 oder vielleicht 15 Jahren?

Wie sehen dann die Zinsen aus?

Was würden Sie dazu sagen, wenn Sie jetzt schon die Möglichkeit hätten, sich diese niedrigen Zinsen für die Zukunft zu sichern?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie z.B. eine Eigentumswohnung, die Renovierung Ihrer bestehenden Immobilie oder auch eine neue Einbauküche in 5, 10 oder erst in 15 Jahren zu einem Zinssatz von heute realisieren können.